+49 (0)4443 - 50 48 5-0

Notstromaggregate

 

Notstromaggregate sind ein beliebtes Streitthema.

Manche Leute meinen, man braucht sie nie. Jedoch wenn man sie braucht, dann sofort.

Dass der Strom auch in Deutschland für ein paar Tage ausfallen kann, haben wir im November 2005 im Münsterland gesehen.

Der Schaden den man dann hat, ist wesentlich größer als ein solches Gerät kostet. Selbst wenn ein längerer Stromausfall nur alle 25 Jahre stattfinden sollte, ein solches Gerät aber länger als 25 Jahre hält, kann man sagen, dass sich jedes Gerät sich irgendwann einmal bezahlt machen wird.

Wenn man die Kosten eines solchen Gerätes und die Umrüstung einer elektrischen Anlage für Notstrom durch 25 Jahre teilt, dann bekommt man für wenig Geld im Jahr sehr viel Sicherheit.

Denn wann fällt denn wirklich der Strom aus? An einen Tag wo Sie überhaupt nicht damit rechnen. Und dann funktionieren keine Heizung, keine Lüftung, kein Licht, keine Fütterung und nicht einmal die Wasserpumpe. Es geht nichts mehr! Was machen Sie an einen solchen Tag...?

Fakt ist, ein solches Gerät ist unentbehrlich. Man hat einfach eine zu große Verantwortung gegenüber den Tieren!

Häufig gestellte Fragen

Wie schwer ist die Bedienung solcher Notstromaggregate?

Die Bedienung ist nicht schwer.

Die Hersteller bauen solche Geräte ja speziell für den Endkunden und bedenken dabei auch die Bedienbarkeit durch technische Leihen. Die Bedienung wird Ihnen nicht schwer fallen.

Wie oft sollte man sein Notstromaggregat betreiben?

Ein Gerät ohne eigenen Diesel-Motor sollte man 2-mal jährlich betreiben, damit sich die Remanenz im Generator nicht abbaut und der Betreiber eine gute Routine für den Ernstfall bekommt.

Ein Gerät mit einem Diesel-Motor sollte man mindestens alle 2 Monate betreiben.

Was muss ich an meiner elektrischen Anlage ändern?

In der Anlage wird hinter dem Zähler des Energieversorgers ein Umschalter eingebaut, mit dem man die gesamte Anlage auf dem Notstrombetrieb umschalten kann.

Daneben kommt ein Wandgeräte-Stecker, an dem man das Notstromaggregat anschließen kann.

Des Weiteren muss eine entsprechende Erdungsanlage vorhanden sein.

Wie groß muss mein Traktor für einen Zapfwellengenerator sein?

Für ein 40 KVA (40KW) Zapfwellengenerator braucht man etwa 75 PS an der Zapfwelle. Dieses Gerät ist für die meisten Höfe absolut ausreichend.

Was ist wenn das Gerät einmal nicht funktioniert?

Wenn ein Notstromaggregat einmal nicht funktioniert, liegt es oft daran, dass es nie benutzt wurde. Denn dann baut sich über die Jahre das (Rest-) Magnetfeld ab und der Generator funktioniert erst nicht mehr.

Eine Reparatur ist für uns aber kein Problem und bedarf meist noch nicht einmal Ersatzteile. Die Kosten einer solchen Reparatur liegen meist unter 50 Euro.

 

 

Wenn sie mehr wissen wollen, kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne.

Zum Seitenanfang